Throwback Thursday: Paff, Bumm, Zack!

Getriggert von Chez Kane und ihrem Rollschuh-Rock bin ich gerade total auf dem 80er-Jahre-Retro-Trip.

Da dürfen diese beiden Haudegen natürlich nicht fehlen! Terence Hill und Bud Spencer räumten in ihren Filmen so richtig auf und lösten mit ihrem feinsinnigen Humor immer wieder lupenreine Lachkrämpfe aus. Paff, Bumm, Zack – so ließen sich damals alle Probleme und Lebenskrisen überwinden. So einfach kann das alles sein.

Ich habe hier eine Sammelbox mit neun klassischen Kinofilmen und einer Bonus-DVD. Okay, manche der Filme stammen aus den Siebzigern. Aber in den Achtzigern liefen sie gefühlt jeden Samstag in der Glotze. Großartig, welche Perlen unsere Kultur doch hervorgebracht hat!

Zeitreise in die Achtziger mit Chez Kane

Ist es Punk? Nee. Ist es Metal? Nee, auch nicht. Es ist… eigentlich das, was in den Achtzigern unter dem breiten Label „Pop-Rock“ die Charts stürmte. Für beinharte True Metaller oder Oi! Punks ist das nicht das Richtige, aber ich find’s klasse.

Der schwedische Musik-Allrounder Danny Rexon, der auch mit seiner Hauptband Crazy Lixx gerne auf Retro-Pfaden wandelt, unternimmt hier zusammen mit der walisischen Sängerin Chez Kane eine Zeitreise in die achtziger Jahre. Die Songs sind klassische Popsongs, werden aber musikalisch hervorragend umgesetzt und in ein feines Rockgewand gehüllt. Wenn ich so etwas höre, kriege ich Lust, mit einem pinken Cabrio durch L.A. zu cruisen oder mit Rollschuhen am Venice Beach herumzulaufen. Toll Musik, genau richtig für den hoffentlich sonnenreichen Sommer, der jetzt kommt!

Vielen Dank für ein wundervolles Wochenende!

Am Freitag ist unsere Single „School Work Death“ erschienen… und sie hat uns das gesamte Wochenende versüßt. Viele Menschen haben die Single angehört, das Video gesehen und an unserem Livestream teilgenommen. Wir haben von euch viele positive Rückmeldungen bekommen und freuen uns sehr darüber. Daher sagen wir zum Abschluss des Wochenendes einfach mal „Danke“ an euch alle für eine tolle Zeit!

Kommt gut in die neue Woche!

Rock on!

JR

Auch in Zukunft könnt ihr „School Work Death“ unter den folgenden Links finden, hören und sehen.

Spotify:

YouTube:

Weitere Streaming-Dienste:

https://lnk.site/school-work-death

Geschichten gibt’s…

„Well, I don’t care about history…“ lautet die erste Zeile des Schul-Smash-Hits „Rock’n’roll High School“ von den grandiosen Ramones. Das sehe ich ausnahmsweise mal ein kleines bisschen anders. Ich fand Geschichte schon immer sehr interessant und lese sogar in meiner Freizeit so ’nen Kram. Heute mache ich bei dem schönen Wetter einen Ausflug, aber wenn es in Aachen mal wieder regnet werde ich mir diese Bücher reinziehen.

School Work Death – überall im Internet

Moin Leute!

Wir hatten gestern einen fantastischen Tag und das haben wir euch zu verdanken! Viele haben sehr nette Dinge über die neue Single gesagt, und der Abend im Livestream hat sehr viel Spaß gemacht. 🙂

Die Single „School Work Death“ könnt ihr jetzt bei verschiedenen Streaming-Diensten hören, das Video gibt es bei Youtube. Damit wir nicht die Übersicht verlieren, haben wir eine Linksammlung erstellt. Dort sind die Links zu Spotify, iTunes, Deezer und so weiter schön übersichtlich angeordnet.

Rock on! Wir wünschen euch ein sonniges Wochenende!

JR

https://lnk.site/school-work-death

Online-Release-Party!

Liebe JR-Fans,

am Freitag, 28.05., erscheint unsere Single mit dem Titel „School Work Death“. Da es sich um unsere erste (!) Single-Veröffentlichung handelt, muss das natürlich entsprechend gefeiert werden. Wir laden euch daher ganz herzlich zur Online-Release-Party ein!

Der Livestream wird über YouTube laufen

Um daran teilzunehmen, müsst ihr einfach nur auf den Video-Link klicken. Der Livestream startet am 28.05. um 20:00 Uhr. Ihr könnt euch heute schon eine Erinnerung einrichten. Wenn ihr bei YouTube angemeldet seid, könnt ihr uns Nachrichten in den Chat schreiben. Ihr den Livestream natürlich auch ohne YouTube-Anmeldung ansehen, dann aber nicht in den Chat schreiben.

Rock on!

JR

Throwback Thursday: Hammerfall stürmen die Charts

Nach Feierabend lässt Johnny gerne den Hammer fallen

Mitte der Neunziger Jahre waren Industrial und Nu Metal angesagt, Marilyn Manson und Korn zierten die Titelbilder der Musikzeitschriften. Entgegen aller Trends erschien 1997 das Debütalbum einer schwedischen Band, die bis dahin niemand kannte. Hammerfall waren plötzlich da! Das Album habe ich mir sofort gekauft, es kam zu einer noch heute legendären Headbang-Party im elterlichen Wohnzimmer gerade rechtzeitig. Kurz darauf erschien der Titeltrack „Glory to the Brave“ sogar als Single, auch die musste natürlich angeschafft werden.

Klasse Album, klasse Single, guter Einstand für Hammerfall! Auch heute höre ich die Band noch immer gerne. Mein letztes „großes“ Konzert vor Corona war das Package Hammerfall, Battle Beast und Serious Black.

Bang on!

JR

Throwback Thursday: Konzerte im AZ

Unser Johnny hat mal wieder in der Fotokiste gekramt und dabei dieses Bild gefunden. Hier steht er mit unserem treuen Fan und Supporter Christof vor dem Eingang zum Autonomen Zentrum in Aachen. Das waren noch Zeiten, als es Konzerte im AZ (und überhaupt) gab! An diesem Abend spielten unter anderem The Lost Tapes und Ausbruch.

Johnny und Christof vor dem Eingang zum legendären AZ

Wir hoffen auf eine Zukunft mit Konzerten im AZ und anderen Locations! Bis dahin genießen wir das schöne Wetter und gehen ein bisschen im Wald spazieren.

Rock on!